Betrieb + Praxis | Fachkräfte

Die nächste Generation

Daisy Daisy/Adobe Stock ©
Motiviert Azubis – ein eigenes digitales Projekt

Auszubildende können als Digiscouts® eigenständig Digitalisierungsprojekte in ihrem Betrieb umsetzen. Davon profitieren die jungen Mitarbeiter genauso wie ihre Unternehmen. Jetzt startet das Programm in die nächste Runde.

SABINE HÖLPER, Ausgabe 01/2023

Wie kann ein Softwareunternehmen noch mehr Prozesse digitalisieren? Und warum sollten die Ideen dazu ausgerechnet von den Azubis ausgehen? Die Gautinger WSW Software GmbH, spezialisiert auf Logistikprozesse, hat es ausprobiert – mit Erfolg. Auszubildende des Unternehmens digitalisierten als Digiscouts® gleich zwei Prozesse. Sie nahmen sich sowohl die Essensbestellungen in der Kantine als auch interne Meetings vor.

Von dem Einsatz profitierte zum einen der Mittelständler durch verbesserte Abläufe und motivierte junge Mitarbeiter. Zum anderen entwickelten sich die Azubis durch die Erfolgserlebnisse. »Unsere Auszubildenden haben einen großen Sprung gemacht«, sagt Personalchefin Elisabeth Anthofer (61).

Eigenverantwortliche Lösungen

Digiscouts® suchen nach Digitalisierungspotenzialen in den Betrieben, teilweise tun sie dies gemeinsam mit erfahrenen Kollegen. Die folgenden Schritte gehen sie eigenverantwortlich, bei Bedarf mit Unterstützung durch andere Mitarbeiter. Entwickelt wurde das Konzept vom RKW Kompetenzzentrum in Eschborn. Es hilft mittelständischen Firmen dabei, Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft zu entwickeln, insbesondere bei Themen wie Innovationen und Fachkräftesicherung. Die Digiscouts® vereinen beides.

»Die Unternehmen befinden sich auf dem Weg ins Digitale, stehen aber vor diversen Herausforderungen«, sagt Corinna Bruder, Fachbetreuerin für Digitalisierung und IT-Services bei der IHK für München und Oberbayern. Vor allem mangelnde digitale Kompetenzen und fehlende Ressourcen wirkten hemmend. »Hier greift das Projekt Digiscouts®, das Berufsausbildung und Digitalisierung in der betrieblichen Praxis zusammenbringt«, sagt IHK-Expertin Bruder.

Kompetenzen der Digital Natives nutzen

Daher gibt es auch mehrere Vorteile: Für die Entwicklung digitaler Lösungen können die Unternehmen ihre Auszubildenden motivieren, die als Digital Natives in diesem Bereich oft mehr Kompetenzen mitbringen als ältere Kollegen. Das führt nicht nur zu verbesserten Abläufen und erhöht die Kundenzufriedenheit. Es trägt auch dazu bei, die Ausbildung besonders interessant zu gestalten. Somit positionieren sich die beteiligten Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber für künftige Fachkräfte. Und da die Azubis schon früh ihre digitalen Kompetenzen ausgebaut und den Betrieb besser kennengelernt haben, gewinnen die Firmen qualifizierte Fachkräfte, die sich zudem mit dem Unternehmen identifizieren.

Die IHK für München und Oberbayern hat 2020 erstmals an dem vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekt teilgenommen. Zwölf oberbayerische Unternehmen waren in der ersten Runde dabei. Aufgrund der positiven Resonanz und der hohen Nachfrage wird die IHK das Projekt 2023 erneut durchführen, Start ist am 8. Februar 2023.

Nicht nur WSW Software will sich wieder beteiligen. Auch die Kirchheimer Leicher Engineering GmbH, Zulieferer für verschiedene Branchen, plant erneut mit den Digiscouts®. Die Erfahrungen in der ersten Runde waren überaus gut.

Aleksandar (20), einem früheren Auszubildenden zum Fachinformatiker mit Fachrichtung Systemintegration, war schon kurz nach seinem Start bei Leicher aufgefallen, dass bestimmte Prozesse mithilfe der Digitalisierung effizienter gestaltet werden könnten. Denn zu den Aufgaben des jungen Mannes gehörte es, die Daten der Monatsabrechnung der Kantine von einem Computer auf den anderen zu übertragen. Der Grund für dieses umständliche Prozedere war, dass die beiden Rechner mit unterschiedlichen Betriebssystemen liefen, einer davon mit einem veralteten.

80 Seiten Ausdrucke für Kantinenabrechnung

Aleksandar wunderte sich nicht nur, dass er eine Diskette brauchte, um Daten zu speichern – ein Medium, das er zuvor nie benutzt hatte. Er fragte sich auch, warum man die zusammengefassten Ergebnisse aus der Übertragung auf mehr als 80 Seiten ausdrucken musste. Die Seiten wurden zum Ende eines jeden Monats der Geschäftsführung übergeben.

Das Projekt Digiscouts® kam dem jungen Mann wie gerufen. Er fand mit Rilind (24), Auszubildender zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel, einen Mitstreiter. Gemeinsam legten sie los. Als sie mit dem für die Kantine verantwortlichen Koch sprachen, merkten sie schnell, dass noch weitere Prozesse unvorteilhaft liefen. So führte der Koch händisch Listen darüber, wer sich zum Mittagessen angemeldet hatte, verglich sie mit dem unzuverlässigen Computerprogramm und korrigierte dann die Posten.

Lebensmittelverschwendung beenden

Diese umständliche Herangehensweise führte in der Vergangenheit dazu, dass immer wieder Essen weggeworfen werden musste. Aleksandar: »Auf das Jahr hochgerechnet, summierte sich unsere Lebensmittelentsorgung auf fast zwei Tonnen, was etwa acht Mahlzeiten pro Tag entspricht.« Zudem kostete das Wegwerfen den Betrieb zusätzliches Geld für die Entsorgung.

Projekt mit Bravour umgesetzt

»Das ist nicht nachhaltig«, konstatierten Aleksandar und Rilind und digitalisierten die Prozesse. Die beiden haben ihr Projekt, das sich plötzlich noch facettenreicher zeigte als anfangs gedacht, mit Bravour umgesetzt. »Es läuft super«, sagt Sebastian Binderberger (33), Ausbilder und Mitglied der Geschäftsführung bei Leicher. »Die Lebensmittelverschwendung konnten wir nahezu auf null reduzieren.«

Die Vorteile von Digitscouts® im Überblick
  • Digiscouts®-Projekte treiben die Digitalisierung in den Unternehmen voran.
  • Die Projekte werden von den Azubis selbst initiiert und umgesetzt.
  • Die Teilnehmenden erproben virtuelle Formen der Zusammenarbeit.
  • Das Projektteam baut zusätzliche digitale und soziale Kompetenzen auf.
  • Der Betrieb steigert seine Attraktivität als ausbildendes Unternehmen.

Mehr Infos: www.digiscouts.de


IHK-Service: Infoveranstaltung zu Digiscouts®

Über Ziele und Ablauf der Digiscouts® 2023 informiert auch eine Onlineveranstaltung. Martin Deschauer vom RKW Kompetenzzentrum stellt das Projekt vor und beantwortet anschließend Fragen.
Termin: 17. Januar 2023, 16–17 Uhr, online
Anmeldung: www.ihk-muenchen.de/digiscouts

Unternehmen können sich direkt für das Projekt anmelden unter: ds2.digiscouts.de – offene Region »München II« 
Anmeldeschluss ist der 20. Januar 2023.

Verwandte Themen