Betrieb + Praxis

Ausgezeichnete Strategien

ibidi GmbH ©
Gut fürs Renommee – Exportpreis-Gewinner 2021 Valentin Kahl (l.) und Roman Zantl, Geschäftsführer ibidi

Kreative Ideen, Mut und Durchhaltevermögen – der Exportpreis Bayern prämiert kleinere Unternehmen, die besonders erfolgreiche Strategien für ihr Auslandsgeschäft entwickelt haben.

MECHTHILDE GRUBER, Ausgabe 06/2022

Der Exportpreis Bayern wird in diesem Jahr bereits zum 15. Mal verliehen – nach der Special Edition 2021 wieder in den fünf Kategorien Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistung und Genussland wie vor Corona.

»Diversifizierung weltweiter Absatz- und Beschaffungsmärkte wichtiger denn je«

»Gerade in Zeiten, in denen die Lieferketten unter der Pandemie und den Auswirkungen des Russland-Ukraine-Kriegs stark in Mitleidenschaft gezogen werden, ist die Diversifizierung der weltweiten Absatz- und Beschaffungsmärkte wichtiger denn je«, sagt Gabriele Vetter, stellvertretende Bereichsleiterin International, Industrie und Innovation und Referatsleiterin Europa, Drittländer und Außenhandelsfinanzierung der IHK für München und Oberbayern.

Internationale Leistungsfähigkeit kleinerer Unternehmen

Der Exportpreis würdigt die internationale Leistungsfähigkeit und das besondere Engagement gerade der kleinen und mittleren Unternehmen. Zugleich soll er als Vorbild und Ansporn dienen und andere Firmen dazu ermutigen, es den Gewinnern gleichzutun. Träger des Wettbewerbs sind das Bayerische Wirtschaftsministerium, der Bayerische Industrie- und Handelskammertag und die Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern.

Gewinner der vergangenen Jahre wissen die Auszeichnung in vielerlei Hinsicht zu schätzen: »Es ist das Renommee, das der Preis für unser Unternehmen mit sich bringt. Es ist aber auch eine Anerkennung für unsere Mitarbeiter, die während der Pandemie, einer Zeit voller Unsicherheiten, einfach Ausgezeichnetes leisten«, sagt Valentin Kahl (50), Geschäftsführer der ibidi GmbH in Gräfelfing und einer der Gewinner 2021.

Werbefilm als Preis

Neben einem Pokal erhält jeder Preisträger einen zweiminütigen Kurzfilm in deutscher und englischer Sprache über seine Firma und seine Erfolgsgeschichte, der sich für Werbezwecke nutzen lässt. Teilnahmeberechtigt sind bayerische Unternehmen mit maximal 100 Mitarbeitern, die internationale Märkte erfolgreich erschlossen haben. Die Preisträger werden am 30. November 2022 ausgezeichnet.

Die Bewerbung zum Bayerischen Exportpreis 2022 ist hier möglich bis zum 31. Juli 2022.

Verwandte Themen